Aktuelle Artikel im Gendertreff Magazin

Transidente Rechtslage Weltweit

Europa

Deutschland und Italien:
Hier müssen noch zwei Gutachten zur Personenstandsänderung vorgelegt werden, aber die Änderung ist ohne Geschlechtsangleichende Operation möglich.

Frankreich:
Die Personenstandsänderung ist ohne Geschlechtsangleichende Operation möglich. In Ausnahmefällen können auch Minderjährige eine Änderung ihres Geschlechtseintrags beantragen. Aber weiterhin müssen Transidente Menschen, für die Änderung ihres legalen Geschlechts, vor Gericht ziehen.

Niederlande:
In den Niederlanden reicht seit 2014 ein Gutachten aus um direkt beim Standesamt die neuen Papiere beantragen zu können.

Österreich:
Es sind drei Gutachten nötig: Von eine_r_m niedergelassenen Psycholog_in_en, von eine_r_m klinischen Psycholog_in_en und eine_r_m Psychiater_in. Damit kann man vor dem lokalen Amtsgericht die Personenstandsänderung sowie die neue Geburtsurkunde beantragen.
Parallel dazu kann mit den Gutachten die Hormontherapie (HRT) bei der gesetzlichen Krankenversicherung angefordert werden. Dazu wird zu einem Gespräch mit dem obersten Kassenarzt für das Gebiet eingeladen, der über die Bewilligung entscheidet. Hat man die Bewilligung, kann auch der Antrag für die GaOP eingereicht werden.

Schweden:
Seit 1972 ist Schweden das erste Land, das die Änderung des rechtlichen Geschlechts ermöglicht. In den beiden Ländern, Schweden und Andalusien (Spanien), gilt Transidentität nicht als psychische Krankheit.

Dänemark, Irland, Norwegen und Malta:
In diesen Ländern müssen Transidente Menschen weder psychologische Gutachten noch Operationen vorweisen, um ihre Geschlechtsidentität zu ändern.
In Dänemark haben transsexuelle/transidente Menschen einen eigenen Diagnoseschlüssel bei den Krankenkassen und werden nicht mehr als psychisch Kranke eingestuft.

Ukraine:
Kein erzwungener Aufenthalt mehr in einer geschlossenen Psychiatrie aber leider weiterhin Zwang zur Geschlechtsangleichenden Operation.

 

Amerika

Argentinien, Bolivien und Kolumbien:
In diesen Ländern müssen Transidente Menschen weder psychologische Gutachten noch Operationen vorweisen, um ihre Geschlechtsidentität zu ändern.

USA:
Laut einem Gesetz zur Toilettennutzung in den USA, müssen sich Transidente Personen nach dem Geschlecht richten, das in der Geburtsurkunde steht.

Asien

Indien:
Der oberste Gerichtshof hat in einem wegweisenden Urteil neben Frauen und Männern ein drittes Geschlecht anerkannt. In öffentlichen Dokumenten wie Führerscheinen oder Ausweisen gibt es neben den Kästchen „Mann“ und „Frau“ eine dritte Kategorie. Das konnte auch im Gendertreff-Forum bestätigt werden. Dort hat jemand einen Visumsantrag für Indien für eine Geschäftsreise ausgefüllt, in dem drei Geschlechter zum Ankreuzen zur Auswahl standen: male, female, transgender.

Iran:
Im Iran werden nach Thailand die meisten Geschlechtsangleichenden Operationen durchgeführt und es wird finanziell unterstützt.

 

>> Gendertreff Forum

>> Grüne Karte für Diversity

>> Inhaltsverzeichnis