MARINAS WEBSEITE

Hallo, ich bin Marina,

im Forum „Marina711“, weil der Name „Marina“ schon belegt war. Seit Ende August 2010 gehöre ich zum Gendertreff Team.

Innerhalb des Teams bin ich die jüngste. Und wenn ich auch erst seit Dezember 2009 überhaupt dabei bin, so möchte ich sagen, dass ich in den wenigen Monaten sehr viele Erfahrungen gesammelt habe. Seitdem arbeite ich mit daran, so vielen anderen wie möglich die Befreiung zu ermöglichen, die ich selbst vor gar nicht all zu langer Zeit erlebt habe.

Marina

Ich war schon immer ein sehr schüchterner und stiller Mensch. Dies in Kombination mit meiner Transidentität führte dazu, dass ich mich die letzten ca. 30 Jahre in mich selbst zurückgezogen hatte. Erst mit 37 kam ich an den Punkt, an dem ich merkte, dass ich diese selbst gewählte Isolation nicht mehr aushalte. Seitdem trieb ich mich als Gast in verschiedenen Transgenderforen herum. Anmelden, das habe ich mich nie getraut dank meiner Schüchternheit.

Es hat dann noch bis Dezember 2009 gedauert, bis ich mich traute mich zu registrieren. Konnte ich ahnen, dass sich die Dinge dann dermaßen schnell entwickeln könnten? Nicht mal im Traum! Am 17. Januar 2010 ging ich zum ersten Mal zu einem Treffen: Dem Gendertreff Düsseldorf . Nervös, zitternd voller Angst. Dies war der 1. Schritt hin zu meiner geistigen und seelischen Befreiung.

Mit jedem weiteren Ausflug in die Öffentlichkeit wuchs mein Selbstvertrauen weiter und die Angst wurde immer kleiner. Kleine Rückschläge gab es auch, aber immer war jemand aus dem Gendertreff da, um mich wieder hoch zu holen. Ab dem Sommer 2010 fing ich an, bei jeder sich bietenden Gelegenheit regelmäßig raus zu gehen.

Mit jedem Tag, an dem ich meine Transidentität ausleben konnte wurde ich innerlich ruhiger. So sehr, dass es bald auch meiner Familie auffiel. Also nahm ich all meinen Mut zusammen informierte meine nächsten Verwandten über das, was ich bin. Und zu meiner großen Überraschung hatten sie überhaupt kein Problem damit.

Insgesamt kann ich nur sagen, dass mein Leben durch diesen Schritt nur bereichert wurde. Ich habe Freunde gefunden. Menschen die mich einfach so angenommen haben, wie ich bin. Zurück zu der Angst und den Selbstzweifeln, nein, das ist einfach unmöglich.

Meine ganze Entwicklung habe ich ziemlich ausführlich im Forum dokumentiert. Einige Artikel sind auch im Magazin & Blog zu finden.

>> Meine kleine Trannytour oder Marina am Rosenmontag in Hilden

>> Marina’s erster Geburtstag

>> Zum Irrgarten nach Vaals

>> Die Wallfahrt zum Tempel des goldenen Gerstensafts in der Eifel

>> Wir sind überall

>> Es ist nicht immer alles eitel Sonnenschein

>> M-Day Kapitel 1 bis 5

>> Transition

>> marina711(at)gendertreff.de