Aktuelle Artikel im Gendertreff Magazin

Xenia 2005

Wenn eine nette tolle "Schwester" mal zum T*-Treff in Motorradkluft, unrasiert und ohne "Mütze" aufläuft, dann sieht man das wir doch "Normalsterbliche" sind
(Jan 2005)


Der Stammtisch in Oberhausen, war wieder toll. Viele neue, nette und sympatische Leute kennen gelernt. Ein Highlight war noch vorher. Shopping gehen und durch die Boutiquen vom CentrO schlendern. Natürlich en-femme und mit neuer Frisur.

Karneval: Es gibt die unterschiedlichsten Meinungen zu diesem Thema. Ich für meinen Teil würde nicht als Frau zu einer Karnevalsparty gehen. Aber weiblich Verkleiden kann super toll sein, z.B. als Nonne, Magd, Teufelin oder Spanierin. Man kann sich weiblich geben ohne gleich outen zu müssen. Es kann natürlich zu einem Outing führen, wenn man sich zu weit aus dem Fenster lehnt. Ist aber nicht zu empfehlen, denn das könnte das Ende der Party bedeuten. Es könnte ein Anstoß sein um es bei einer guten Gelegenheit zu "beichten". Man kann gut die Reaktionen und die Blicke registrieren um abzuschätzen wie weit man gehen kann, ohne gleich mit der Tür ins Haus zu fallen. Ich für meinen Teil hatte ein gutes Gefühl, mich weiblich frei zu bewegen und den Gedanken der anderen freien Lauf zu lassen. Meine Erlebnisse waren so positiv, daß der Schritt zum kompletten Outing (Freunde und Verwandte) immer kleiner wird. Vielleicht werde ich den Karneval zum Anlass nehmen und ich denke bei einem weiteren Auftritt zum Halloween oder nächsten Karneval, wird der ein oder andere schon etwas mehr vermuten, hinter der Maskerade.
…und herrlich war der Taxifahrer, der mir die Tür aufhielt und meine Beine im Visier hatte und dann wie vom Blitz getroffen nur noch die Straße im Blickfeld hatte, nachdem ich ihm sagte wo es hin geht (Stimme). Ist ja Gemein – hätt` ich mal den Mund gehalten 
(Feb 2005)


Jetzt bin ich seit Januar in einem Transforum angemeldet und muß sagen, so was tolles hab ich schon lange nicht mehr erlebt. So viele tolle nette Menschen kennen gelernt und auch mittlerweile persönlich getroffen – einfach supi. Es haben sich neue Freundschaften gebildet und ich habe dazu gelernt, mein Selbstbewußtsein und mein Selbstwertgefühl ist gesteigert und ich kann mittlerweile auch etwas weiter geben obwohl ich selber noch lerne.

Heute ist Umzug, d.h. Xenia`s Sachen kommen in den heimischen Kleiderschrank.
Endlich ist das Leben aus dem Koffer vorbei. Hat natürlich zur Folge, dass ich ab sofort durch das eigene Treppenhaus stöckeln muß/darf.

Naja und da ist die Premiere auch schon vorbei. Vom 3. Stock zum Auto mit Magendrehen und ein tolles Gefühl wenn man es geschafft hat – yesss! Ich glaub ich bin am Samstag die Treppe mehr runter gerutscht als gelaufen…….aber das spielt sich glaub ich auch noch ein.

Ostersamstag hat mich meine liebe Freund(in) Linda an die Hand (!) genommen und wir sind gemeinsam Shopping gegangen. Durch den Vorort mit Markt und Getümmel, dann ins Zentrum durch die Passagen, Boutiquen, C&A, Karstadt und Restaurants usw. usw. usw. Diesen Tag werde ich so schnell nicht vergessen. Will sagen, die die ihr noch nicht draußen wart, sucht euch eine Begleitung und geht raus – es ist unbeschreiblich. Zu zweit ist es leichter das Getuschel und auch hämische Gelache (meist Jugendliche) zu ignorieren (kommt leider immer noch vor). Sonst viel nette und erstaunte Blicke und Gespräche meist mit Verkäuferinnen geführt. Ich bin dankbar diese Erfahrung gemacht zu haben und ganz "normal" en-femme Einkaufen zu gehen und durch die Passagen und Einkaufsstraßen zu schlendern und ich freu mich auf das nächstes Mal. Ein paar Jahre verstecken und Stress sind von mir gewischen und ich fühl mich supi gut. Zitat: Das Leben ist draußen. Also raus mit uns! Ich denke die Zeit ist reif – wir müssen uns nicht verstecken! Und wenn`s noch im Magen kribbelt, tut`s bei mir auch, na und darf doch. So abgebrüht sind doch nur wenige von uns.
Noch mal diesen schönen Tag werd ich so schnell nicht vergessen und ich könnte heulen und das tu ich jetzt auch… 
(Mär 2005)


Anja`s Treff in Essen war ein super tolles Event mit über 15 TVs. Geballte Transenpower.
Toller Abend, tolles Lokal und ganz wichtig viele nette Gespräche mit lieben Menschen.

Eine nette Begebenheit vor dem T-Stammtisch in Oberhausen.
Bin mit meiner Frau ganz "normal" durch die Boutiquen vom CentrO geschlendert. Wir wurden angesprochen von einem Handelsvertreter, der einen Stand mitten im CentrO hatte. Es gab ein etwa 10minütiges Gespräch und ich stand mitten in der Passage. Der Vertreter hatte überhaupt kein Problem mit mir und ich stellte im Nachhinein fest, dass ich eigentlich auch kein Problem mit der Situation hatte. Auch Verkäufer/innen schauten mich nicht schief an. Ich war etwas stolz auf mich und wir gingen locker zum Stammtisch und trafen nette Freunde/innen.

Am letzten Samstag waren Jennifer, Sylvia, Silvia und ich im Petticoat in Jülich unterwegs. Es war ein wunderschöner Tag und wir sind natürlich aufgefallen. Nette Gespräche mit Passanten und im Eiscafe geführt und einige hatten auch den Mut uns anzusprechen, so dass wir "Aufklärungsarbeit" leisten konnten. Hydra, unsere Fotografin, hat uns supi in Szene gesetzt.  
(Apr 2005)


Es gab wieder einige tolle Transtreffen, darunter auch ein Moderatorentreff vom Forum.
Die ersten Proben zur TV-Modenshow (Sommerfest im Rosamond, Düsseldorf) haben stattgefunden.

Dann lauf ich im Hausflur einem Nachbarn fast in die Arme und der bemerkt mich nicht einmal und das obwohl mein Outfit – Petticoat – nicht gerade unauffällig war.  
(Mai 2005)


Ein sehr ereignisreicher Monat.
Die Nachbarn grüßen mich nur noch mit einer gewissen Distanz aber immer hin werde ich nicht ignoriert. Mal sehen wie sich das weiter entwickelt.
Die TV-Modenschau (Sommerfest im Rosamond, Düsseldorf) hat stattgefunden und war (ohne Übertreibung) ein voller Erfolg. Allen hat es super gut gefallen.
Und dann gab es noch einen Ausflug in die Niederlande mit meiner besten Freundin und Frau. Ein Tag en femme durch Amsterdam mit bummeln durch die Boutiquen und gemütliches Sitzen in einem Straßencafe.
Danach dann spazieren gehen und Fotoshooting im Centerparc.  
(Jun 2005)


CSD in Köln 2005, war ein toller Sonntag. Ich glaube, ich/wir bin/sind noch nie so häufig Fotografiert worden. Ich denke es war auch wieder eine tolle Werbung für unsere Sache und vielleicht mal im nächsten Jahr auf eigenem Wagen. Wenn eine/r meint, wir sind Paradiesvögel, dann bitte CSD besuchen und sich den Unterschied anschauen!

Zitat aus der Presse: "Wie können Männer nur solche Beine haben", stöhnte S.B. neidisch beim Anblick der ranken, schlanken Transen in Netzstrumpfhose. 
(Jul 2005)


War ein super Tipp von Heike-Tania, der schöne Abend mit netten Mädels und super guter Musik. Der Transenwettbewerb war eine aufregende Sache und die Mädels waren unter den Top-Ten *fg. Schließlich hat unsere liebe Petra den Wettbewerb gewonnen und der Sekt floß danach in Strömen.

Dann gab es noch ein herrliches Treffen mit einem "Mädel" auf einer Friesischen Insel und nicht zu vergessen die gut besuchten Treffen in Essen und Düsseldorf, sowie wieder ein Shopping-Wochenende in Duisburg.  
(Jul/Aug 2005)


Das war ein sehr ereignisreicher, toller, super und nicht in Worte fassender Monat!
Mit Hydra, Jennifer und Sylvia nach Hamburg gefahren. Party und Treffen bei Sabrina.
Super Wochenende – ohne Frage!!! Viele neue nette Leute kennen gelernt und eine gaaanz neue Erfahrung. Drei Tage "en-femme" unterwegs quer durch die Republik – Toll.
Dann mit Carolin, Anja, Sylvia und vielen netten Freundinnen an einem verkaufsoffenen Sonntag "Cat Walking" durch Recklinghausen. Wir haben Werbung gemacht für zwei Boutiquen – und auch Werbung für unsere Sache. Unvergessliches Wochenende mit positiver Resonanz.
Und dann in den Oktober hinein……..
Ab nach Wildberg (Schwarzwald) mit Hydra, Jennifer, Anja, Petra, Manuela, Sonnenbine, Sylvia und Kinder. Ein unbeschreibliches Wochenende. Allein schon der Spaß an den Raststätten.
Fotoshooting (professionell), Stammtisch, Verkaufsoffener Sonntag (Pforzheim) und eine nicht gekannte offenherzige Gastfreundschaft. Es wird wohl etwas dauern bis die ca. 2.000 Bilder bearbeitet und gesichtet sind

Vielen lieben Dank an Sabrina aus HH und Mary und Rosi aus dem Schwarzwald und auch an Caro.
Mein größtes Dankeschön geht an meine liebe Frau und Freundin Hydra.
An diese Events werde ich noch lange denken……

Was ist eigentlich eine "Schwuchtel"? – Ich hab den Typ noch nicht einmal ignoriert
(Sep 2005)


Nach einem Besuch bei Sylvia, ist Hydra und ich noch kurz in den Burger King und danach noch schnell zur Tankstelle. Die Kassiererin nimmt meine EC-Card schaut mich an: "Ich brauch doch nicht fragen ob sie das sind?" Sie käme aus Karlsruhe und ist schon öfter mit Transgendern umher gezogen. Ich Dummchen hab es leider in dem Moment verpennt ihr eine Visitenkarte da zu lassen. Wir wünschten uns einen schönen Abend und ich merkte wie ihre Blicke mich bis zum Auto verfolgten.
(Okt 2005)


Vor Weihnachten gab es noch ein turbulentes aber schönes Wochenende. Hannelore aus dem hohen Norden kam zu Besuch. Es gab viel zu erzählen und viel an zu probieren für Fotos. Das Wetter hatte auch mit gespielt, so dass wir zum Treff Rheinland und Ruhrgebiet fahren konnten. Ein Besuch auf dem Oberhausener Weihnachtsmarkt, bei dem sich auch Anja und Ronja anschlossen, war auch noch drin. Hannelore konnte so das ganze WE en-femme erleben und viele nette Leute kennen lernen.
Rundherum ein tolles, schlafloses WE.

Dieses turbulente, ereignisreiche und schöne Jahr, fand sein krönendes Ende in einem Jahresabschluß mit unzähligen Transgendern aus der ganzen Republik, einem Moderatorentreff und einer schönen Silvesterparty. (Natürlich en-femme).  
(Dez 2005)

>> Zur Inhaltsübersicht