Aktuelle Artikel im Gendertreff Magazin

Wochenende an der Mosel – Der zweite Tag

Joselle führt fort…:

Nach dem Aufstehen – ab ins Bad.

Welches Styling soll es heute sein? Joselle, sage ich mir, mach keine Experimente wenn Du unterwegs bist. Frühstück war für 08.30 geplant. Also, beeile Dich ein bisschen, deine Frau will ja auch noch ins Bad! Die Farbe des Lippenstifts kannst du dir noch aussuchen, während deine Frau im Bad ist! Gesagt getan. Heute ist mehr Farbe im Spiel. Gestern Abend schon die Kleidung für den heutigen Tag zusammengestellt.

Schwarzer Rollkragen, graues Strickkleid, Strumpfhose in karierter Optik, graue Stiefel. Aber, die Strümpfe passen überhaupt nicht zu dem Outfit. Was nun. Okay, auf die schwarzen Blickdichten und wärmenden zurückgegriffen. Sieht gut aus. Ist das Strickkleid nicht zu kurz? Nö. Auffallend aber nicht aufreizend. Auf zum Frühstück. Wunderbar gedeckt. So kann der Tag beginnen.

Nach dem Frühstück haben wir uns noch kurz mit dem Inhaber unterhalten, welches nun der beste Weg in die Stadt sei, und so machten wir uns auf den Weg. Nach einer dreiviertel Stunde Autofahrt, parkten wir das Auto und haben uns in das Shoppingcenter „gestürzt“. Wir besuchten den Weihnachtsmarkt, besuchten unsere Lieblingsgeschäfte (Schuhe) und haben ein paar Pumps für mich und ein paar Stiefel für meine Frau gefunden.

Nun, will ich ja auch nicht auf jedes Geschäft eingehen, sondern mal die Gefühle beschreiben:

Ich fühlte mich die ganze Zeit sicher und wohl. Ich erntete viele Blicke – auch ungläubige. Der Absatz der Stiefel war nicht hoch – muss er auch nicht, denn Frau soll ja auch sicher und Souverän auftreten. Eine Kassiererin war sichtlich nervös (die Hände zitterten beim Bezahlvorgang) was aber nicht an mir / uns liegen musste. Wir unterhielten uns noch über Weihnachten, das Geschäft, die Musik (Wham) und über die aktuelle Strumpfmode. Wir entschlossen uns für einen Kaffee (auch wegen der Toilette) und auch hier wurden wir nicht gemustert und stets höflich behandelt.

Während der Rückfahrt kehrten wir noch in ein größeres Schuhgeschäft ein – fanden aber nichts. Ein abschließender Besuch auf einem Weihnachtsmarkt endete sehr schnell, da es sehr stark regnete. So sind wir wieder zurück ins Hotel und werden uns für unser 4-Gang Romantikdinner (heißt so) entsprechend umziehen und ich werde weiter berichten.

Ich kann jetzt schon vor Ende des zweiten Tages komplett en-femme sagen, dass es eine der besten Erfahrungen ist, die ich je gemacht habe. Ich danke meiner Frau, dass sie das mitmacht.

Liebe Grüße wünscht
Joselle

Wochenende an der Mosel

<< Zurück >> Weiter

>> Forum

>> Inhaltsverzeichnis