Aktuelle Artikel im Gendertreff Magazin

Auch die 2. OP war Ok

Autorin: Stefanie

 

Hallo zusammen,

erst einmal Danke an all die vielen lieben Grüße und Genesungswünsche. Das Daumendrücken scheint auf jeden Fall geholfen zu haben. Auch die 2. OP ist bisher ohne Komplikationen geblieben und wenn nichts mehr unerwartetes passiert habe ich noch 2 Wochen Zeit mich zu erholen, bevor es dann wieder arbeiten geht.

Auf jeden Fall kann ich jetzt schon sagen, dass ich den Schritt den ich nun gegangen bin niemals bereuen werde. Als ich das Ergebnis nach der 2. OP das erste Mal gesehen habe, erschien es mir wie das, was wirklich schon immer so hätte da sein sollen. Jetzt hatte ich sowohl bei der 1. als auch der 2. OP das Glück, dass ich so gut wie keine Schmerzen hatte. Es zwickt und zwackt hie und da und das Sitzen ist ohne Sitzring einfach noch nicht möglich, aber das geht alles mit der Zeit vorbei. Erst jetzt fange ich langsam an zu begreifen, wie sehr ich mir diesen Schritt schon seit langem gewünscht hatte. Nur erschien er jahrelang so unrealistisch wie eine Transition an sich.
Ich habe begonnen zu mir zu finden und auch diese OP war für mich persönlich ein Schritt in die richtige Richtung. So langsam fange ich an herauszufinden was mir wirklich wichtig ist und mein Weg ist noch nicht zu Ende.

Jeder einzelne Schritt den ich in den letzten 2 Jahren gemacht habe, jede Hürde die ich genommen habe, hat den Teil von mir zum Vorschein gebracht, der viel zu lange vergraben lag. Nicht ganz unerwartet aber in Teilen auch ein wenig erstaunlich war die Erkenntnis, dass sich mein Grundwesen aber gar nicht geändert hat. Ich lerne nur immer mehr nicht nur auf den Kopf zu hören, sondern meinen Gefühlen freien Lauf zu lassen.

Aber es steht mir noch eine Aufgabe bevor, bei der ich nicht weiß, wie lange ich dafür brauche sie zu bewältigen. Gerade jetzt die Wochen wo ich wegen der OP’s wenig machen konnte, haben mir gezeigt, dass sich sehr schnell die alten Muster wieder einschleichen. Ich war viel allein und bin damit nicht jeden Tag gut klar gekommen. Jetzt werden einige sagen, warum hast du dich dann nicht gemeldet? Genau das meinte ich mit den alten Mustern. Ich habe mich selbst viel zu lange als unwichtig gesehen. Dazu gehörte halt auch das Gefühl anderen lästig zu fallen und sich deshalb nicht aktiv zu melden. Ich muss halt erst mal wieder lernen, was ein „normaler“ freundschaftlicher Umgang ist. Aber ich denke, ich habe noch genug Zeit auch das wieder hin zu bekommen.

Auch für mich gilt halt: auch wenn ich nach außen strahle, herrscht in Teilen in mir tiefer Schatten. Aber ich habe zum Glück ein eher positives Naturell mitbekommen und muss dies nun nur noch wieder mehr nutzen.

Liebe Grüße

Steffie

>> Zur Inhaltsübersicht