LEITBILD

Gendertreff – Plattform für Transgender, Angehörige und Interessierte

 

Der Gendertreff ist eine ehrenamtlich geführte Trans*-Organisation. Die Ziele des Gendertreff sind Hilfe zur Selbsthilfe für Trans*-Menschen und ihre Angehörigen sowie politische Arbeit und Öffentlichkeitsarbeit. Wir streben an, die Lebenssituation von Trans*-Menschen und ihren Angehörigen nachhaltig zu verbessern.

Der Gendertreff arbeitet ehrenamtlich und ist politisch und weltanschaulich neutral. Der Gendertreff verfolgt keine wirtschaftlichen Interessen und stellt alle Informations- und Selbsthilfe-Angebote kostenlos zur Verfügung. Der Gendertreff versteht sich als überregional arbeitende Organisation.

Zur Umsetzung seiner Ziele betreibt der Gendertreff ein umfangreiches Informations- und Selbsthilfeangebot. Dazu zählen unter anderem eine große Informationsplattform (Gendertreff Plattform) und ein Forum (Gendertreff-Forum) im Internet, mit dem Ziel der Hilfe zur Selbsthilfe. Weiter betreibt der Gendertreff Selbsthilfegruppen, die wir aufgrund ihres Charakters Selbsthilfetreffen nennen. Alle Selbsthilfetreffen tragen den Namen Gendertreff sowie den Namen der Gemeinde, in der sie stattfinden (z.B. Gendertreff Düsseldorf).

Wir betreiben darüber hinaus Öffentlichkeitsarbeit durch die Teilnahme an Messen und weiteren Informationsveranstaltungen und stellen Aufklärungsmaterial wie z.B. Flyer oder mögliche Ablaufpläne zur Transition zur Verfügung. Diese Aufzählung ist nicht abschließend, da das Angebot des Gendertreff kontinuierlich weiterentwickelt wird.

Ein professioneller Auftritt ist uns wichtig. Wir achten auf unser Auftreten in der Öffentlichkeit. Wir sind höflich und sachlich in der Argumentation und lehnen beleidigende und/oder herabsetzende sowie rassistische oder sonstige diffamierende Äußerungen strikt ab.

Der Gendertreff bekennt sich klar zu Diversity. Alle Angebote des Gendertreff stehen grundsätzlich allen Menschen zum Zwecke der Information und Selbsthilfe zur Verfügung, sofern diese sich zu gesellschaftlich allgemein akzeptierten Werten und Umgangsformen bekennen.

Unsere Selbsthilfetreffen finden in öffentlichen Lokalen statt. Dort ist von der Leitung der Selbsthilfetreffen und weiteren Repräsentanten des Gendertreff sowie auch von den Teilnehmern ein der Veranstaltung angemessenes Erscheinungsbild gewünscht. Insbesondere im Rahmen von Veranstaltungen, politischer Arbeit und Öffentlichkeitsarbeit wird von allen Repräsentanten des Gendertreff ebenfalls ein der Veranstaltung angemessenes Erscheinungsbild erwartet.

Das Gendertreff-Forum und die Selbsthilfetreffen des Gendertreff stehen grundsätzlich allen Transgendern, Partner_innen, Angehörigen und Interessierten offen. Jeder neue Gast wird in die Gruppe integriert, so dass sich niemand alleingelassen oder ausgestoßen fühlt. Jede_r Anwesende wird respektiert, auch in seinen_ihren politischen, religiösen bzw. weltanschaulichen Ansichten sowie sexuellen Orientierungen, es sei denn, dass diese gegen bestehende Gesetze oder die bestehenden Regeln des Gendertreff verstoßen.

Der Gendertreff berät, zeigt Lösungswege anhand von dokumentierten Erfahrungen auf und weist auf mögliche Risiken hin. Die Beratung behält den Selbsthilfe-Charakter. Für psychologische- und/oder therapeutische sowie sonstige, bestimmten Berufsgruppen vorbehaltene Beratung gibt es professionelle Anlaufstellen außerhalb des Gendertreff.

Der Gendertreff akzeptiert individuelle Lösungen und Vorgehensweisen bei der Transition. Im Gendertreff-Forum sowie auf unseren Selbsthilfetreffen und sonstigen Veranstaltungen soll weder Gruppenzwang ausgeübt, noch ein vorgefertigtes Meinungsbild aufgezwungen werden. Der Gendertreff ermutigt eher zu einer ganz individuellen Vorgehensweise, in individuellem Tempo mit individuellem Ziel. Die Teilnehmer im Gendertreff-Forum sowie auf unseren Selbsthilfetreffen und sonstigen Veranstaltungen entscheiden, welches Angebot sie annehmen und umsetzen. Daher wird Informationsmaterial des Gendertreff zwar angeboten, jedoch nicht aufgedrängt.

Der Gendertreff geht von einem Informationsdefizit der Gesellschaft aus und verurteilt die Gesellschaft nicht pauschal als transfeindlich bzw. diskriminierend. Die Intention des Gendertreff ist daher, Aufklärung zu betreiben, ohne in Konfrontation mit der Gesellschaft zu gehen. Tatsächliche, bewusst ausgeführte Diskriminierung wird aufgezeigt. Von Diskriminierung Betroffene werden durch Beratung, Informationen und Hilfe zur Bewältigung soweit wie möglich unterstützt.

Euer Gendertreff Team