Aktuelle Artikel im Gendertreff Magazin

Anders als erwartet

Authorin: Nathalie

Man sagt, ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Und wenn wir ehrlich sind, stimmt es auch.

Ist es nicht bei allen Menschen üblich, wenn wir etwas erklärt bekommen, dass sofort ein Bild im Kopf entsteht, welches unseren Vorstellungen entspricht? So sind für Vorurteile alle Voraussetzungen gegeben und das Kopfkino nimmt seinen freien Lauf.

Deshalb empfehlen wir, bei einem Outing im beruflichen, wie im privaten Umfeld, Bilder von sich zu zeigen. So können keine falschen Vorstellungen entstehen und der_die Gegenüber kann sich ein Bild machen.

Redet man von Transgender, entstehen meist direkt Gesichter wie Conchita Wurst, Olivia Jones, Mary und Gordy oder Lilo Wanders, im Kopf. Diese “Künstler”, die man aus den Medien hinlänglich kennt, haben aber rein gar nichts mit Transgender, Transidentität usw. zu tun.
Nein, hierbei handelt es sich um eine Kunstform – um Travestie.
Mit Bildern kann man dem entgegen wirken.

Aus diesem Grund haben wir unsere neue Aktion „Anders als erwartet“, erstmals auf dem Selbsthilfetag in Leverkusen und gleich danach auf der diesjährigen Paracelsus – Messe in Düsseldorf vorgestellt. Die vielbeachtete und bestaunte Aktion, zeigt Bilder transidenter Menschen vor und nach ihrer Transition.

Selbstverständlich sind durch die Fragen und Erklärungen sehr gute Gespräche mit den Besuchern der Messe entstanden.

 

 

 

anderw1
anderw2
anderw3
anderw4

 

 

Vorher im Geburtsgeschlecht: Auf diesen Bildern scheint alles in Ordnung zu sein, keine Frage, aber die innere Zerrissenheit tritt nicht nach außen.

Nachher im Identitätsgeschlecht: Man kann es regelrecht auf den Bildern spüren. Glücklich, Zufrieden, Ausgeglichen, Angekommen, ……..

 

>> Gendertreff auf der Paracelsus Messe Düsseldorf 2015.

>> Gendertreff beim Selbsthilfetag Leverkusen 2015.

>> Inhaltsverzeichnis